Ein wunderbares und reiches Mabon!

Euch allen ein gesegnetes Mabon!

Mögen die Früchte eurer Arbeit euch süß schmecken und möget ihr mit frohem Herzen die Fülle teilen können!
Möget ihr zu einer tiefen Dankbarkeit fähig sein und erkennen können, wie reich wir gesegnet sind!
Und möget ihr eure innere Balance finden, in ihr ruhen und diesen Frieden in die Welt tragen können!

O now is the time of the Harvest,
As we draw near to the years end
Now is the time of Mabon
Autumn is the time to descend

Old Woman waits patiently for us
At the threshold of the labyrinth within
She offers her hand that we may understand
The treasures that await at journeys end

O Great Mother has given of Her body,
We give thanks for Her fruit and Her grain
We then clear the fields so that next harvests yields
Will be full and abundant again.

Old Woman leads us through the darkness
Our most ancient and trusted of friends
She carries the light of spiritual insight
And leads us to our wisdom once again

And as we journey through the darkness
And as we continue to descend
We learn to let go of what obscures our soul
And re-discover our true being in the end

Diesen und andere ganz wunderbare Chants zu den Jahreskreisfesten von Lisa Thiel gibt es auf ihrer CD Circle of the Seasons.

 

Advertisements
Veröffentlicht unter Jahreskreis | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Rückblick auf die Lange Nacht der Religionen 2018 in Berlin

Am letzten Wochenende war ich in Berlin um die Zaunköniginnen, eine der Berliner Reclaiming-Gemeinschaften bei ihrem Ritual auf der Langen Nacht der Religionen zu unterstützen.

Der hübsche Altar der Zaunköniginnen im Info-Zelt von Reclaiming

Es gab einen Vortrag zum Thema Reclaiming Ritual, in dem der Frage nachgegangen wurde, was Reclaiming Rituale von Ritualen anderer Hexentraditionen unterscheidet.
Der Vortrag war sehr ausführlich, aber unter anderem wurden da die folgenden Punkte genannt: „co-created“, also von mehreren geplant, viele verschiedene Stimmen, keine Hierarchien, das Erkennen und dem Folgen der Energie, aktive Teilnahme aller (Es gibt keine Zuschauer.) und natürlich ekstatisch (hohe Intensität der Energie, die leidenschaftlich ist und Vergnügen macht).
Besonders schön fand ich, dass der Raum gerammelt voll war! Ein zuspätgekommender Gast konnte sogar nicht mehr in den Raum hinein. Aber der Vortrag wird bald im Reclaiming-Forum nachzulesen sein!

Der schöngestaltete Infotisch der BBB im Reclaiming-Infozelt

Dann gab es noch ein bewegendes und machtvolles Ritual. Im Vorfeld wurden die Reclaimer*innen, die als Priester*innen fungierten, gefragt, wer für das Ritual verantwortlich sei, und die Antwort zusammen aus fünf Kehlen war: „Na, wir!“ Das hat mir das „co-created“ noch einmal schön vor Augen geführt. Im Ritual ist das auch noch mal deutlich geworden, weil alle, die eine Rolle übernommen hatten, an unterschiedlichen Stellen im Kreis standen und dann, wenn ihr Part war, in die Mitte gegangen sind. Dadurch ist es deutlich geworden, dass auch die Priester*innen Teilnehmende wie alle anderen sind, die nur dieses Mal eine bestimmte Rolle übernommen haben und jede*r andere das auch könnte.
Die Evokationen waren alle wortbasiert, aber trotzdem jede ganz anders – viele verschiedene Stimmen.
Im Mittelteil war eigentlich eine Meditation geplant, die dann aber zu einer vollen Trance wurde, so dass es am Ende auch notwendig wurde das Herzchakra wieder zu schließen. Aber die Priester*innen sind mit dem Fluß der Energie gegangen und haben das getragen.
Die meisten Teilnehmer*innen waren enthusiastisch und engagiert. Die Teilnehmer*innen haben beim Kraftkegel einfach übernommen, und das Lied eigenmächtig beendeten. Trotzdem ist es gelungen noch eine grosse Cone zu tönen. Ich habe auch von anderen gehört, dass viele bewegt und glücklich waren.

Die Fotos hat mir freundlicherweise die liebe Curtis überlassen. Ich war so begeistert am Reden mit all den lieben Menschen, dass ich völlig vergessen habe Fotos zu machen. Danke!

Veröffentlicht unter Queerbeet, Reclaiming, Spiritualität | Verschlagwortet mit , , , , | 3 Kommentare

Neumondmeditation

Wenn ich das Gefühl hatte, dass andere Menschen über mich urteilten, bin ich früher innerlich erstarrt. Ich fand dieses Gefühl so schrecklich, dass ich möglichst nichts getan habe, das jemanden dazu bringen konnte mich zu be- – oder wie ich es empfunden habe – zu verurteilen. Was mir da alles entgangen ist!
Je mehr meine Selbstliebe und damit mein Selbstvertrauen gewachsen ist, desto mehr habe ich getan, was mich erfreut hat, ohne darüber nachzudenken, wie andere es finden.
Ich habe ausprobiert, was mir gefällt, was mir gut tut. Ich habe gelernt. Ich habe meine Komfortzone verlassen und bin gewachsen.
Und in dem Maße, in dem es mir egal geworden ist, was andere über mich denken, habe ich aufgehört andere Menschen zu beurteilen.

Die glücklichsten Menschen, die ich kenne, betrachten ihre eigenen Möglichkeiten und wachsen.
Die unglücklichen Leute be- und verurteilen gewöhnlich andere.

gefunden bei Power of Positivity

Frage:
Wie viele Gedanken machst du dir, was andere von dir denken? Wie oft urteilst du über andere?

Veröffentlicht unter Hexen 1x1, Reclaiming, Spiritualität | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Fotoausstellung von Hexenportraits

Auf Facebook bin ich gerade über den Artikel The Many Faces of Women Who Identify as Witches von Naomi Fry in New Yorker gestolpert.

Die Fotoserie heißt Major Arcana: Witches in America und ist von der Fotokünstlerin Frances F. Denny. Ich finde die gezeigten Bilder wunderbar.

Der Bildband Hagazussa – Auf dem Zaun zwischen den Welten von Esther Beutz hat ähnliches mit deutschen und britischen Hexen probiert, allerdings ganz in Schwarz-Weiß und mit sehr viel Landschaft.
Bei Frances F. Dennys Fotoserie treten die Frauen, die Personen mehr in den Vordergrund, in den Fokus. Vielleicht brauchen wir das auch mal in Deutschland …

P.S. Die Susun aus der Fotoserie von Frances F. Denny ist eine wandelnde Enzyklopädie zum Thema Pflanzen und so, so lustig!

Veröffentlicht unter Hexe in der Stadt, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Vollmondmeditation

Zu Reclaiming gehört auch immer Kritik am herrschenden System; in den Prinzipien der Einigkeit heißt es: „Wir setzen uns für jede Art von Gerechtigkeit ein: in Bezug auf die Umwelt, die Gesellschaft, die Politik, die Herkunft, die Geschlechter und die Wirtschaft.
Zu unserem Feminismus gehört eine radikale Machtanalyse, die erkennt, dass alle Unterdrückungssysteme miteinander verflochten sind und ihre Wurzeln in Herrschafts- und Kontrollstrukturen haben.“

Ich erlebe oft, dass das herrschende System angegriffen wird – „Nieder mit dem Kapitalismus!“, „Smash the patriarchy!“ – aber wenig Gedanken dahin fließen, wo man (und frau) selbst Teil de System ist und große Privilegien geniesst…

Frage:
Was macht Geld mit dir? Wie sehr bist du dir deiner Privilegien bewusst?

Veröffentlicht unter Reclaiming, Spiritualität | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Neumondmeditation

Ein Großteil meiner Gedanken kreist gerade um die Frage, wie ich meine Spiritualität noch mehr in meinen Alltag integrieren kann; meine oder auch die spirituelle Welt ist ja nicht abgetrennt von der des alltäglichem Leben und Seins.

Ein Punkt – neben vielen anderen wie Konsumverhalten, (mit)menschliches Miteinander oder ehrenamtliches Engagement – ist sicherlich mein Garten: natürlich kein Gift oder Chemie, aber auch sehr viel (gewollte) Unordnung. Ein Steinhaufen für Insekten, ein Totholzhaufen, in den ein Igel eingezogen ist, ein völlig „verkleeter“ und selten gemähter Rasen, der ein Festmahl für Insekten ist, oder Beete voller Beikräuter, die dafür das in diesem Sommer so kostbare Nass viel besser und länger speichern können. Bei meinen Nachbarn ist alles picobello; bei mir nicht.

Das ist eine Schande.


gefunden bei einem Bekannten auf Facebook

Frage:
Hast du einen Garten? Wie sieht er aus? Oder wie würde er aussehen?

Veröffentlicht unter Reclaiming, Spiritualität | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Euch allen ein dankbares und reiches Lammas

Euch allen ein wunderbares Lammas!

Möge eure Ernte reich sein und ihr in der Fülle baden können!
Möget ihr jetzt und immerdar Brot haben, euren Hunger zu stillen!
Und möget ihr Dankbarkeit spüren können und euren Segen reich teilen!

Give thanks for the blessings,
give thanks for the lessons
Give thanks for all that
the Goddess Provides
Give thanks for this showing
our dreams are now growing
Give thanks for the presence
of the Goddess in our lives

Thank You, Thank you,
O Great Mother Thank You…
Thank You, Thank you,
O Great Mother Thank You..

With the first Green Corn
our dreams are now taking form
We ask for the strength
to see the true harvest born
Mother of the Corn,
of Hoof, and of Horn
We thank you for the Bounty
you’ve brought to our door

Thank You, Thank you,
O Great Mother Thank You…
Thank You, Thank you,
O Great Mother Thank You…

Thank You, Thank you,
O Great Mother Thank You…
Thank You, Thank you,
O Great Mother Thank You…

Mother of the Grain,
of the Sun and of the Rain
We pray for an abundant Harvest again
We give thanks for the Blessings,
give thanks for the lessons
We give thanks for all that
the Goddess Provides

Thank You, Thank you,
O Great Mother Thank You…
Thank You, Thank you,
O Great Mother Thank You..

Diesen und andere ganz wunderbare Chants zu den Jahreskreisfesten von Lisa Thiel gibt es auf ihrer CD Circle of the Seasons.

Veröffentlicht unter Jahreskreis | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen