Eibe

Heute soll es um die Eibe gehen. In meinem Garten stehen viele Eiben. Als wir hier einzogen, hatte ich, da die Eibe so giftig ist, viel Angst um die Kinder und wollte schon eine große Eibenfällaktion starten. Der Göttin sei dank habe ich das nicht getan. Die Eibe ist eine so freundliche Pflanze und ernsthafte Freundin, dass ich sie in meiner Nähe nicht missen möchte.

Frage:
Wo steht eine Eibe in deiner Nähe?

Bild von Pixabay

Biologisches:
Die Europäische Eibe (wissenschaftlich: Taxus baccata) wurde früher auch Bogenbaum, Eue, Eve, Ibe, If oder Ifen genannt. (Ortsnamen mit dem Bestandteil „ib“ weisen auf frühere Eibenbestände hin.) Sie ist die einzige europäische Art der Eiben und ist die älteste und schattenverträglichste Baumart Europas. Bis auf die roten Früchte und den Eibenpollen sind alle Pflanzenteile stark giftig. In allen europäischen Ländern steht die Eibe unter Naturschutz; in Deutschland steht sie auf der Roten Liste. Eiben können sehr alt werden: Die „Fortingall Yew“ gilt als Europas ältester Baum; sie steht im Dorf Fortingall in Schottland und wird auf 3000 bis 5000 Jahre geschätzt.
Es gibt männliche und weibliche Eiben. Die Ausbreitung des Pollens erfolgt über den Wind. Aus den befruchteten weiblichen Blüten entstehen die schönen roten Beeren. Die in ihnen enthaltenen Samen werden vor allem von Vögeln verbreitet.
Als einziger europäischer Nadelbaum besitzt die Eibe nach einem (auch massivem) Rückschnitt die Fähigkeit wieder gut auszuschlagen. So wurden und werden Eiben sehr gerne seit der Renaissance für geometrische oder figürliche Formschnitte und als Hecken in Gärten eingesetzt.
Die Eibe ist in ihrem Aussehen sehr variabl: An extremen Standorten wie dem Hochgebirge oder in Felswänden wächst sie als Kriechstrauch. Junge Eiben haben meist schlanke Stämme mit einer regelmäßigen Beastung; freistehend reichen die Äste bis an den Boden. Mit etwa 90 Jahren stoppt bei der Eibe das Höhenwachstum, während Dicken- und Kronenwachstum weitergehen. Durch die Verwachsung verschiedener Stämme – z.B. von Wurzelschösslingen, Triebstämmlingen oder bewurzelten Ästen – können bis zu ein Meter dicke Stämme entstehen. Ab einem Alter von etwa 250 Jahren fault es häufig im Stamminneren, so dass der Baum am Ende fast vollständig ausgehöhlt ist. Dies macht eine genaue Altersbestimmung von alten Eiben unmöglich, da im Stammesinneren keine Jahresringe mehr vorhanden sind. Durch ihre Regenarationsfähigkeit bilden sich im Hohlraum aus Innenwurzeln ein neuer Stamm oder stammbürtige Triebe stützen die Eibe von außen.

Frage:
Wie gut kennst du die Eibe in deiner Nähe? Ist es ein männlicher oder weiblicher Baum? Wann blüht sie? Wie sehen die Blüten überhaupt aus? Hast du schon einmal im Wind voller Eibenpollen gestanden? Wann treibt die Eibe neu aus? Und wo? Wann sieht man den ersten Fruchtansatz und wann sind die Früchte reif? Wann wirft die Eibe Nadeln ab?

Verwendung
Die Eibe ist vor allem für ihre Giftigkeit bekannt. Schon Paracelsus, Vergil und Plinius der Ältere schrieben darüber. Dioskurides berichtete von spanischen Eiben, die so giftig waren, dass sie schon gefährlich waren, wenn man in ihrem Schatten saß oder schlief. Die Kelten verwendeten Eibennadelabsud, um ihre Pfeilspitzen zu vergiften, und – laut Julius Caesar – zum Selbstmord, um sich nicht den Römern ergeben zu müssen.
In der Medizin wurde die Eibe ab dem frühen Mittelalter verwendet. Sie wurde gegen Krankheiten wie Epilepsie, Diphtherie, Rheumatismus, Hautausschläge und Krätze verwendet. Eibennadelsud wurde auch bei Abtreibungen eingesetzt.
Die roten Beeren sind ungiftig, wenn die Kerne entfernt sind. Aus ihnen lässt sich Marmelade einkochen. (Kids, don!t try this at home!) Eibenlaub wurde in sehr geringem Maße den Futterpflanzen fürs Viehs beigemischt, um so dem Befall mit Parasiten vorzubeugen.
Das berühmteste Produkt aus Eibenholz ist aber sicherlich der englische Langbogen. Wurde er zuerst nur aus dem Kernholz gebaut, wurden etwa ab dem 8. Jahrhundert die unterschiedlichen Eigenschaften von Splint- und Kernholz genutzt. Der Bogen wurde aus einem Stück gefertigt und ist etwa 1,80m. Der Langbogen war eine schreckliche Waffe: Die Bogenschützen konnten den Feind über eine Entfernung von über 400 Metern bekämpfen und so eine zahlenmäßig überlegene Streitmacht schlagen. In der Schlacht von Azincourt 1415 – bekannt duch Shakespeares Heinrich V. – fügte das englische Heer dem französischen eine schwere Niederlage zu. So wundert es nicht, dass ab 1492 jedes Handelsschiff nach England eine bestimmte Anzahl Eibenrohlinge dabei haben musste. Die europäischen Eibenbestände gingen so stark zurück, dass diese sich bis heute nicht richtig erholt haben. (Zwischen 1521 und 1567 wurden aus Österreich und Bayern zwischen 600.000 und eine Million zwei Meter lange und 6 cm breite Eibenstäbe ausgeführt; 1568 verfügte Bayern über keine einzige schlagreife Eibe mehr.)
Eibenholz trocknet sehr gut, schwindet dabei nur mäßig und lässt sich leicht verarbeiten. Außerdem ist Eibenholz gut feuchtigkeitsbeständig. Schon in der Jungsteinzeit wurde aus Eibenholz Waffen (Speere, Lanzen, Bögen) gefertigt. Auch Gebrauchsgegenstände wie Löffel, Teller, Schalen, Nadeln und Ahlen sind nachgewiesen. Aus der Bronzezeit gibt es Funde, die Eibenholzverwendung für Pfähle bei Pfahlbauten und Schiffen zeigen. Im Mittelalter wurden Webschiffchen, Kästchen, Eimern, Kämmen und Axtholmen aus Eibe gefertigt. Auch für die sogenannten Sohlbalken/Schwellbalken wurde es verwendet, die direkt auf dem Steinfundament von Häusern auflagen und daher im hohen Maße Feuchtigkeit ausgesetzt waren. Ebenso wurde das Holz für Zapfhähne und Wasserleitungen gebraucht.

Frage:
Hast du etwas aus Eibenholz? Oder hast du sogar schon einmal Eibenmarmelade gegessen?

Bild von Pixabay

Mythologisches
In der griechischen Mythologie tötet Artemis mit Eibengiftpfeilen die Töchter der Niobe, nachdem diese sich der Göttin gegenüber ihres Kinderreichtums im Vergleich zu der jungfraulichen Jagdgöttin gerühmt hatte. Der wissenschaftliche Gattungsname Taxus wird etymologisch über altgriechisch τόξον = „Pfeilbogen“ hergeleitet.
Eiben stehen sicherlich wegen ihrer Giftigkeit mit dem Tod in Verbindung. Nach der griechischen und römischen Mythologie ist der Weg zur Unterwelt mit Eiben gesäumt. Die Kelten hingegen glaubten, dass die Eibe zwischen der Welt der Toten und Lebenden wachen würde. Vor allem in den Ländern der Inselkelten steht auch heute noch auf Friedhöfen eine alte Eibe, die nicht angetastet wird, „da aus jedem Toten eine Eibenwurzel herauswachse“. Ebenso sind noch heute die meisten Friedhofhecken aus Eibe. Gleichzeitig sind sie wie andere Immergrüne auch Symbol des Lebens; die Eibe durch ihre hohe Regenerationsfähigkeit – selbst bei einem kompletten Stammverlust entstehen neue Wurzelschösslinge – vielleicht noch mehr als andere. Bei den Druiden galt sie wegen ihrer Verbindung zur Ewigkeit als heiliger Baum. Eiben wurden als Zauberstab, Wünschelrute und zum Schutz vor bösen Geistern benutzt.
Und vielleicht ist die germanische Yggdrasil eine Eibe. Yggdrasil wird als „wintergrüne Nadelesche“ beschrieben. Doch die Esche ist im Gegensatz zur Eibe nicht immergrün…

Frage:
Hast du Ideen oder Impulse wie die Eibe deine spirituelle oder magische Arbeit bereichern können?

Übung:
Suche dir eine Eibe in der Nähe und nimm mit ihr Kontakt auf. Notiere dir, was du erfährst.

Frage:
Wie fühlst du dich unter, neben, in Kontakt zur Eibe?
Was für eine Art von Energie, Stimmung, Atmosphäre nimmst du bei der Eibe wahr?
Was kann sie dich lehren?
Bei was für einem Thema kann sie dich unterstützen und dir raten?

Übung:
Finde eine spezifischen Weg der Eibe danke zu sagen.

Veröffentlicht unter Bäume, Spiritualität | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Politische Magie: Möge der Adler über eine blühende Landschaft fliegen!

Meine Tränen sind getrocknet, unter Schock stehe ich immer noch und Angst habe ich auch immer noch. Aber ich bin eine Hexe und deshalb kann ich über Magie gebieten, die mir in meiner Aktion hilft. Politische Magie.

Das erste ist Zentrieren. Wieder zu mir finden. In meiner Mitte Ruhe und dann auch immer Kraft finden. Und dann Erden. Nicht nur in mir Kraft finden, sondern auch Kraft aus der Welt, die mich liebt aufnehmen. Damit ich mich nicht sofort verausgabe, sondern einen langen Atem habe. Denn den braucht man heutzutage.

Dann habe ich mit meinen Ahnen gesprochen. Mein Vater war ein alter Mann; er hat die Nazis noch miterlebt, musste kämpfen, war in Gefangenschaft. Ich weiß noch, wie er vor jeder Sendung über die Nazis, die Shoa, den Krieg saß. Still, der große Mann irgendwie in sich zusammengefallen und lautlos weinend.
Und seine Nachricht für mich war: Tue etwas! Ich möchte nicht, dass du diese Schuld auf dich lädst! Ich möchte nicht, dass du so leiden musst!

Also ist es Zeit für Magie!

Gegen etwas zu sein ist energetisch gesehen viel, viel aufwendiger als für etwas zu sein. Daher bin ich für die Gesundung der deutschen Demokratie, die sich dem ersten Artikel des Grundgesetzes „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.“ verpflichtet fühlt! Ich bin für ein offenes, freies und buntes Deutschland! Ich bin für einen verantwortungsvollen, respektvollen und mitfühlenden Umgang der Menschen in der Politik und der ganzen Gesellschaft!
Mein Symbol dafür ist ein Adler (der Bundesadler), der über eine blühende Landschaft (eine demokratische und mitfühlende Gesellschaft) fliegt (also voll agieren kann).

Bild von Kevsphotos auf Pixabay

Wie immer ist dies ein Vorschlag. Wenn für dich andere Symbole passender sind, habe keine Hemmungen, sie zu nehmen.
Du brauchst für diesen Zauber ein Symbol und eine Sache, die du bereit bist zu tun, um diesem Ziel näher zu kommen. Überlege dir vorher, was tatsächlich für dich machbar ist. Rituelle Versprechen sollte man nie leichtfertig geben. Versprechen könnten sein, dass du regelmässig Leserbriefe schreibst, in eine Partei eintrittst und dort lokal mitarbeitest, in deinem alltäglichen Umfeld Flagge zeigst, eine Demo organisierst, …

Ritual:
Ziehe einen Kreis, lade die Elemente und andere Verbündete ein. Rufe die Gottheit an, der du dich am meisten verbundensten fühlst.
Platziere dein Symbol auf deinem Altar. Spreche laut aus für was es steht, was deine Vision ist. Lass es die Wesenheiten (oder andere anwesende Hexen) bezeugen.
Erzeuge einen Kraftkegel. Welche Methode du dafür nimmst, liegt bei dir. Tanzen, trommeln, tönen, chanten. Als Reclaiminghexe denke ich dabei immer als erstes an chanten; in diesem Fall an „Let it begin now“.
Let it begin with each step we take.
And let it begin with each change we make.
And let it begin with each chain we break.
And let it begin every time we awake.
Wenn du das Maximum der Energie erreicht hast, leite es durch das Symbol auf dein Ziel.
Und dann wende dich an deine Gottheit und verspreche bei Ihr und an Sie laut und deutlich, was du (für ein Jahr und einen Tag) tun wirst, um diesem Ziel näher zu kommen.
Fühle dem nach, was gerade geschehen ist. Gibt es noch etwas, das gesagt oder getan werden muss?
Dann verabschiede alle angerufenen und eingeladenen Wesenheiten und hebe den Kreis auf.

Was zwischen den Welten passiert, ändert alle Welten.
Gesegnet sei’s!

Bist du dabei?

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Eisenpentagramm: Devotional Dance von T. Thorn Coyle

Ich bin mitten in der Vorbereitung für den nächsten Eisenpentagramm-Workshop in Wesel – unter anderem tanze ich regelmässig.

Ich finde den Devotional Dance von der wunderbaren und höchst inspirierenden T. Thorn Coyle großartig, weil er mir noch einmal einen ganz anderen Zugang, nämlich über den Körper, zu der Arbeit mit dem Eisenpentagramm gibt.

Mir ist aufgefallen, dass ich das hier noch gar nicht mit euch geteilt habe. Vielleicht möchtet ihr es auch einmal versuchen?

Veröffentlicht unter Eisenpentagramm, Reclaiming | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Ein wunderbares Imbolc!

Euch allen ein wunderbares Imbolc und Brigid!

Möge das Licht in eurem Leben zunehmen!
Möget mit dem Feuer der Inspiration und dem Wasser der Heilung gesegnet sein!
Und möge die dreifache Göttin euch, die euren und euer Haus und Hof dreifach segnen!

Blessed Bridget comest thou in
Bless this house and all of our kin
Bless this house, and all of our kin
Protect this house and all within

Blessed Bridget come into thy bed
With a gem at thy heart and a crown on thy head
Awaken the fire within our souls
Awaken the fire that makes us whole

Blessed Bridget, queen of the fire
Help us to manifest our desire
May we bring forth all that’s good and fine
May we give birth to our dreams in time

Blessed Bridget comest thou in
Bless this house and all of our kin
From the source of Infinite Light
Kindle the flame of our spirits tonight

Diesen und andere ganz wunderbare Chants zu den Jahreskreisfesten von Lisa Thiel gibt es auf ihrer CD Circle of the Seasons.

Veröffentlicht unter Jahreskreis | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Eisenpentagramm-Workshop mit Claudia Nymphenkuss und Bran


Die Magie des EISENPENTAGRAMMS
Eine Einführung in ein magisches Werkzeug für Transformation und Selbstermächtigung
mit Claudia Nymphenkuss und Bran

Die fünf Punkte des Eisenpentagramms Sex – Stolz – Selbst – Macht/Kraft – Leidenschaft sind unser Geburtsrecht.
Küsse diese Geschenke des Lebens in Dir wach!
Wie fließt die Lebenskraft in Dir?
Was macht Dich wahrhaft stolz?
Was ist Dein wahrer Kern?
Wie erlebst Du Deine Macht?
Was erweckt Deine Leidenschaft?
Dies und vieles mehr werden wir an diesem Wochenende gemeinsam erkunden und erfahren
Singen, Trommeln und ganz viel Energie inklusive! Teilnahme auf eigene Verantwortung. Rituale und Workshops sind kein Ersatz für Therapie.
Wir freuen uns auf Dich!

Wann? Vom 27. bis 29.03.2020
Wo? Im Tanzstudio Bodywave, Südring 1 in Wesel.
Energieausgleich: Gleitskala von 135 € bis 175 €, Empfohlen: 150 € – Entscheide nach Deinem Budget! (Nach persönlicher Absprache ist eine Ermäßigung möglich; wir möchten gern, dass Du dabei sein kannst! Bitte wende Dich an Pearl!)
Infos: Verpflegung während des Workshops inklusive, Unterkunft zur eigenen Organisation, mehr Infos unter www.pagan-coaching.de
Anmeldungen: bis zum 01.03.2020 per Email an Pearl
Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen

Veröffentlicht unter Eisenpentagramm, Queerbeet, Reclaiming | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Neumondmeditation

Ich bin der Wald
Ich bin uralt
Ich hege den Hirsch
Ich hege das Reh
Ich schütz Euch vor Sturm
Ich schütz Euch vor Schnee
Ich wehre dem Frost
Ich wahre die Quelle
Ich hüte die Scholle
Bin immer zur Stelle
Ich bau Euch das Haus
Ich heiz Euch den Herd
Drum ihr Menschen
Haltet mich wert!

Inschrift an einem niedersächsischen Forsthaus aus dem 17. Jh.

Bild von pixabay

Frage:
Was gibt der Wald dir ganz unmittelbar?

Übung:
Male ein Bild, auf dem all diese Dinge zu sehen sind.

Veröffentlicht unter Bäume, Spiritualität | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Sunna – Sonne in meinem Leben am 26. Januar 2020

Es sind noch einige wenige Plätze frei.

Rotes Zelt Braunschweig

Wir freuen uns schon auf das erste Rote Zelt im neuen Jahr! Es sind noch wenige Plätze frei!

(c): Midnightblueowl

 
von 11.00 bis 13.00 Uhr
in der Frauenberatungsstelle Braunschweig in der Hamburger Str. 239.

Um möglichst viele Frauen die Möglichkeit der Teilnahme zu bieten, bitten wir um eine Spende von 5,-€ bis 15,-€, je nach finanzieller Situation.

Das Thema des Abends ist Sunna – Sonne in meinem Leben. Sunna oder Sol ist die nordische Göttin der Sonne. Sie hat damit eine herausragende Stellung inne, denn die Sonnengottheiten der meisten Kulturen sind männlich. An diesem Abend wollen wir uns im geschützten Rahmen des Roten Zelts damit beschäftigen, wofür die Sonne steht und was das in unserem Leben bedeutet.

Wir freuen uns, wenn ihr die Kunde vom Roten Zelt weitertragt!

Ursprünglichen Post anzeigen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen